Live im Sonic Ballroom

Anfang Februar ist unser drittes Album auf dem kleinen grünen Würfel erschienen. Das werden wir mit einem Konzert im Sonic Ballroom feiern.

Unterstützt werden wir dabei von der Band „Returner“ die zusammen nur halb so alt sind wie wir beide. Wird also ein Treffen der Generationen.

Termin: Mittwoch, den 21. Februar 2018, 20 Uhr. Eintritt 8 €.

Präsentieren lässt sich ein digitales Album ja irgendwie schlecht (außer ich halte mal kurz mein Smartphone hoch). Aber dafür haben wir T-Shirts dabei.

 

Das Leben ist komplex …

Wuerfel22-DLIKDH-CoverUnser drittes Album Das Leben ist komplex und Entropie real ist ist bei unserem Netlabel derkleinegruenwuerfel.de erschienen und steht unter Creative Commons By-Sa 4.0 Lizenz.

Wer mag, kann es hier kostenlos und legal herunterladen und verteilen.

Wer möchte, kann das aber auch über Bandcamp herunterladen, zum „Bezahl was Du willst“ Preis.

Frustration, Aggression, Depression, Resignation. In dieser Reihenfolge. Aber was kommt danach? Zynismus, Nihilismus, Radikalismus? Oder die Erkenntnis, dass das Leben manchmal eben einfach scheiße ist und das dazu gehört? Und dann?

Weiter machen, immer weiter. Und hoffen, dass es etwas bedeutet. Die Pflege eines fröhlichen, optimistischen Nihilismus. Wenn nichts von Bedeutung ist, kann alles nach Belieben mit Bedeutung überladen werden. Daran gilt es zu arbeiten.

Wir holen uns die Deutungshoheit zurück und überlassen sie nicht kampflos all den Idioten da draußen. Misanthropie ist der neue Motor. Kommt drauf klar, ihr mediokren Würmer. Selbstbehauptung statt Therapie!

 

Pressefotos

DLIKDH-Pressefoto-Dez-2017-Hochkant-smallDLIKDH-Pressefoto-Dez-2017-Quadrat-smallDLIKDH-Pressefoto-Dez_2017-Quer-small

Fotos: Anne Hermes.
Lizensiert unter CC-BY-NC-ND 4.0.
Für hohe Auflösungen Fotos anklicken.
Für noch höhere Auflösungen E-Mail schreiben.
 

Info

Eine zehn Meter große Sängerin, ein massiger Brillenträger mit tiefer gestimmter Gitarre, Drums aus dem Computer und Bässe aus dem Synthesizer. Post-Industrial-Beats, Stoner-Bassloops, Metal-Riffs und deutsche Lyrik. Gitarren können nie zu laut, Drum-Patterns nie zu stoisch, Bassläufe nie zu düster und die deutschen Texte nie zu hermetisch sein. Post-Faktischer-Metal.

„Ihre Songs sind präzise, im besten Sinne kurz angebunden, im Einsatz der mitunter minimalistischen Mittel höchst effektiv. Und verdammt kraftvoll. Mag ihre Botschaft Desillusionierung sein, ihr Sound spendet Freunde.“ (Felix Klopotek, Stadtrevue 4/2013)
» more

 

Musik anhören